Vietnamesische Pfannkuchen (Bánh Xèo) mit Tofu, Pilzen, Sojasprossen und viel Grün

BanhXeoBei hohen Temperaturen lasse ich mich bei der Rezeptesuche gerne weit in den fernen Osten treiben, wo Gerichte locken, die frisch, leicht und voller Kräuter sind. Heutiges Mittebringsel: vietnamesische Pfannkuchen aus Reismehl und Kokosmilch, die mit gebratenem Tofu, Mungobohnen, knackigen Bohnensprossen und einem hocharomatischen Kräutermix gefüllt und in Salatblätter gewickelt verspeist werden. Das macht ein bisschen Aufwand, ist also definitiv eher was für’s Wochenende, beschert aber einen köstlichen kulinarischen Kurzurlaub.


Rezept
für 2 Personen

Pfannkuchen
150 g Reismehl
1/4 TL Salz
1 gute Msp Kurkuma
200 ml Kokosmilch
50 ml Wasser
Kokos- oder normales Öl zum Anbraten

Füllung
125 g gelbe halbe Mungobohnen (damit sich das Kochen lohnt, nehme ich die doppelte Menge und verwende die Reste am nächsten Tag in Suppe oder Salat)
100 g Tofu
4 Shiitake Pilze (optional)
2 Frühlingszwiebeln
1 gute Hand voll Bohnensprossen (kann man aus Mungobohnen auch selbst ziehen, braucht 3-4 Tage)

Salatblätter
Thaibasilikum
Minze
Koriander
Shiso/Perilla, wenn erhältlich

Sauce
2 TL Limettensaft
2 EL Sojasauce
2 EL Zucker
4 EL Wasser
1 Zehe Knoblauch

*          *          *

Für den Pfannkuchenteig Mehl, Kokosmilch, Kurkuma und Salz verrühren und nach und nach soviel Wasser hinzugeben, dass ein glatter Teig entsteht.

Die Mungobohnen mindestens 4 Stunden bzw. über Nacht einweichen. In einem Sieb über kochendem Wasser ca 20 Minuten weich dämpfen.

Alle Zutaten für die Sauce vermischen.

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Bohnensprossen waschen, Kräuter kleinzupfen.
Tofu und Shiitake in Scheiben schneiden und anbraten.

Für die Pfannkuchen etwas Öl in der Pfanne erhitzen und ein Viertel des Teiges hineingeben. Den Pfannkuchen nur von einer Seite braten. Wenn er durch ist und sich die Ränder zu bräunen beginnen, herausnehmen, auf einen Teller legen und zum Warmhalten mit einem weiteren Teller abdecken.

Die fertigen Pfannkuchen auf einer Hälfte mit Tofu, Pilzen, Mungobohnen, Bohnensprossen und Frühlingszwiebeln belegen, zuklappen. Zum Essen Stückchen des gefüllten Pfannkuchens abreißen, mit ein paar Kräutern in Salatblätter wickeln und in die Sauce dippen.


Quelle: Emily Han/thekitchn

Posted in Allgemein. Bookmark the permalink. RSS feed for this post. Leave a trackback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.