Neues Kraut mit Zitrus // Tempeh mit Galgant und Zitronengras

Statt der Zuckerschoten, die ich bei meinen Marktbesuchen seit einigen Wochen bislang vergeblich herbeizusehnen versuche, ist gestern ein Kopf Neues Kraut in meiner Einkaufstasche gelandet. Wer da denkt, das sei eine recht klägliche Alternative und man bräuche nach den ganzen Winter-Wirsings, Weiß-, Grün-, Rot- und Rosenkohls im an Fahrt gewinnenden Frühling erst mal nicht noch mehr von der Bagage, möge sich eines Besseren belehren lassen. Frisches Kraut ist eine wirklich leckere Angelegenheit und in der heutigen Variante, in der es sich diverse Zitrusnoten durch die Blätter hat wehen lassen, passt es wunderbar ans Ende eines super-sonnigen Frühjahrs-Samstags. Dazu gab es indonesischen Tempeh mit Galgant, Zitronengras, Knoblauch und Gewürzen nach dem Rezept von Anita aka Daily Cooking Quest und sri-lankisches Kokos Sambal – ein ganz schönes Mischmasch an Rezepten, aber allesamt jedes für sich und auch in der Kombination sehr lecker sind. Dazu Reis.


Zutaten
für 2×2 Personen

Tempeh:
1 Block Tempeh
50 g Galgant
2 Stängel Zitronengras
3 dicke Knoblauchzehen
1 Zwiebel
(2 Blätter indonesischer Lorbeer und drei Lichtbaumnüsse > weggelassen)
1 TL Kurkuma
1 TL Koriander
1 TL Macobado
1 TL Salz
1/2 l Wasser
Salz

Zitruskraut
1 kg Weißkraut
20 Kaffir-Limettenblätter
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
2 Limetten; Saft und abgeraspelte Schale
1 EL Kokosfett oder anderes Öl

Kokos-Sambal
8 gute EL Kokosraspeln
Limettensaft
Peperoncini
Koriander

Für das Kokos-Sambal: Kokosraspeln mit ein paar Spritzern Limettensaft beträufeln, etwas Peperoncini und Salz mit den Fingerspitzen einmassieren, bis sich die Aromen gut vermischt haben. Gehackten Koriander nach Geschmack dazugeben.

Für den Tempeh: die grob geschnittene Zwiebel in etwas Kokosöl andünsten und mit den restlichen Zutaten (Tempeh ausgenommen) pürieren. Mit dem Wasser und dem in Würfel geschnittenen Tempeh in eine Pfanne geben, aufkochen und bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis alle Flüssigkeit verdampft ist.

In der Zwischenzeit den Reis kochen und das Kraut zubereiten:

Für das Weißkraut: das Kraut grob schneiden. Zwiebel klein hacken und in einem kleine Topf in dem Kokosöl anbraten. Restliche Zutaten dazugeben, kurz weiterbraten lassen und dann mit einem halben Glas Wasser weich kochen.

Wenn das Kraut und der Reis fertig sind den Tempeh in der Pfanne beiseite schieben. Kokosöl erhitzen und den Tempeh bei hoher Temperatur anbraten. Das Originalrezept sieht vor, den Tempeh zu frittieren, das ist uns aber eine zu fettige Angelegenheit und es schmeckt auch so bestens.

Alles zusammen servieren.


Quelle: DailyCookingQuest, deutlich schwächer dosiert in der Menge der Würzpaste, aber immer noch sehr aromenintensiv

 

Posted in Allgemein. Bookmark the permalink. RSS feed for this post. Leave a trackback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Swedish Greys - a WordPress theme from Nordic Themepark.