Kartoffelsuppe mit Nudeln, Eiern und Sauerrahm

Vor Jahren saß ich in der Bahn neben einer älteren Dame, einer unternehmungslustigen verwitwete Schweizerin, wie sich herausstellte. Wir kamen ins Gespräch, und sie erzählte, unter anderem, sehr anschaulich aus ihrem Alltag als nach langer Zeit wieder Alleinstehenden. Dabei erwähnte sie auch, dass sie früher gerne, viel und für viele Leute gekocht hätte – für Familie und für Freunde, mindestens aber für sich und ihren Mann, dass sie aber für eine Person nicht mehr so viel Aufwand betreibe. Für mich hörte sich das zuerst ein bisschen traurig an, doch ich glaube, so war es nicht gemeint – eher pragmatisch, und tatsächlich macht es ja Sinn, die Art, wie man Dinge macht, den sich wandelnden äußeren Umständen anzupassen und Prioritäten immer wieder zu überprüfen und eventuell neu zu setzen. Außerdem muss weniger aufwändig ja auch nicht schlechter oder weniger wohlschmeckend bedeuten, wie sich zeigte, als meine Sitznachbarin ergänzte, dass sie nach wie vor sowohl gerne koche als auch esse – nur eben anders und dass sie sich deshalb in den letzten Jahren eine Rezeptsammlung mit unkomplizierten und schnellen Rezepten zugelegt habe.

Nach ihrem Favoriten gefragt – denn unkompizierte, schnelle Rezepte sind ja auch bei uns ein Dauerthema – nannte sie sofort diese Kartoffelsuppe und bot an, denn es nahte Fulda und sie musste umsteigen – mir das Rezept zu schicken, denn die Suppe sei wirklich gut. Tatsächlich bekam ich einige Zeit später Post aus der Schweiz, die ich leider fast unmittelbar velegte. Bei einer Aufräumation ist das Rezept vor einigen Monaten wieder aufgetaucht, was mich sehr gefreut hat – die Suppe ist wirklich lecker und lässt mich beim Nachkocchen immer wieder an diese schöne Begegnung denken.


Rezept
für 2 Personen

3/4 l Wasser
4 mittelgroße Kartoffeln (400-500 g)
1 kleine Mohrrübe
1/2 Stange Lauch
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 kleine Tasse Hörnli- oder andere kleine Nudeln
1 EL Majoran
1 TL Paprika
1 EL Essig

2 Eier
Sauerrahm

Die Kartoffeln schälen. Die Zwiebel wüfeln und in einem Topf anbraten, gleich gut salzen. Lauch, Karotten und Knoblauch kleinschneiden und immer sofort mit in den Topf geben. Mit Wasser aufgießen, die Gewürze dazugeben und zum Kochen bringen. Die Kartoffeln in ca 1,5 cm große Würfel schneiden, in die köchelnde Suppe geben und, wenn die Kartoffeln etwas weich sind, auch die Nudeln dazu geben. Wenn die Nudeln fast fertig sind, die Temperatur so weit herunterdrehen, dass die Suppe nur noch simmert, die Eier nacheinander in eine kleine Tasse schlagen und vorsichtig in die Suppe gleiten lassen. Noch ca. 10 Minuten schwach simmern lassen, bis die Eier fest, das Innere aber noch weich ist. Mit Sauerrahm und Petersilie sevieren.

Posted in Allgemein. Bookmark the permalink. RSS feed for this post. Leave a trackback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • gerade auf dem Markt:

    (in Klammern Stehendes ist gerade erst am Kommen oder bereits am Gehen und daher evtl. nicht uneingeschränkt verfügbar)

    Gemüse:
    Blumenkohl
    Brokkoli
    (Butterrüben)
    Champignons
    (Chicoree )
    Chinakohl
    Endivien
    (Feldsalat)
    Fenchel
    (Grünkohl)
    Kartoffeln
    Kohlrabi
    Kresse
    (Kürbis)
    Lauch
    Mangold
    Mohrrüben
    Pak Choi
    (Pastinaken)
    (Petersilienwurzel)
    Radicchio
    Rote Beete
    Rotkohl
    Rucola
    Sellerie, Knollen-
    Sellerie, Stangen-
    Schwarzwurzeln
    (Spinat)
    Wirsing
    Vulkanspargel
    Zwiebeln

    Kräuter:
    Koriander
    Petersilie
    Rosmarin
    Salbei
    Thymian

    Obst:
    Äpfel
    Birnen

Swedish Greys - a WordPress theme from Nordic Themepark.