Pasta alla Norma

Nach drei Wochen urlaubsbedingter Abwesenheit ist der herbstliche Unterton in der Luft deutlich wahrnehmbar. Plötzlich sind sommergemüselose Zeiten plötzlich wieder vorstellbar. Also kochen wir schnell töpfeweise Tomatensauce ein, solange die Tomaten noch aromatisch und in solchen Mengen erhältlich sind, dass wir den Überschuss und die leicht ramponierten Exemplare zum Suppentomaten-Super-Sonderpreis erhalten.

Während A. für die Wintervorräte schnibbelt und köchelt, staube ich ein paar Einzelexemplare ab und mache für den Abend Nudeln mit Tomatensauce, Auberginen und dem letzten schönen Basilikum. Im sizilianischen Catania, wo man diese Pasta offenbar genauso liebt wie ich, heißt sie alla Norma, angeblich benannt nach dem bekanntesten Werk des bekanntesten Sprösslings dieser Stadt, dem Komponisten Vincenzo Bellini. Nach dem grandiosen Erfolg der 1831 uraufgeführten Oper soll es in Catania ein Ausdruck größter Anerkennung gewesen sein, wenn etwas mit ihr verglichen wurde, und angeblich wurde noch knapp ein Jahrhundert später der cataneser Schauspieler Nino Martoglio angesichts eines Tellers bis dato namenloser Pasta zu dem Ausruf “Chista è ’na vera Norma” verleitet, worauf sie ihren Namen weg hatte. Erscheint irgendwie an den Haaren herbeigezogen? Durchaus, doch wenn ich bedenke, dass A. besonders ansehnliche Kochergebnisse (etwa eine Pfanne voll makellos gerösteter Auberginenscheiben) mit dem Lob „die sehen ja aus wie lauter kleine Ferraris“ auszeichnet, bin ich mir da nicht mehr ganz so sicher…


Rezept
für 2 Personen

1 mittelgroße Aubergine
ca. 800 g Tomaten
2 dicke Zehen Knoblauch
250-300 g Nudeln
1 Mozzarella (gehört nicht ins „Original“)
Ricotta salata oder Pecorino
Basilikum
Olivenöl

*         *          *

Aubergine halbieren und in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden; in eine Schüssel geben, ordentlich salzen und ca 20 Minuten stehen lassen.
In der Zwischenzeit die Tomaten kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser übergießen, kurz stehenlassen und häuten. Knoblauch anbraten, die gestückelten Tomaten dazugeben und zu einer Sauce verköcheln. Kurz bevor sie fertig ist, einen Zweig Basilikum dazugeben.
Während die Sauce kocht, die Auberginenscheiben gründlich mit Wasser abspülen, abtropfen lassen und etwas ausdrücken. Zurück in die Schüssel geben und mit 2 EL Olivenöl vermengen. Anbraten, ggf. noch mit etwas Öl bepinseln.
Nudeln knapp al dente kochen, abgießen, in die Pfanne mit der Tomatensauce geben und noch etwas auf dem Herd durchziehen lassen. Auberginen und gewürfelte Mozzarella hinzugeben und mit geriebener Ricotta und Basilikum bestreut servieren.

Posted in Allgemein. Bookmark the permalink. RSS feed for this post. Leave a trackback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • gerade auf dem Markt:

    (in Klammern Stehendes ist gerade erst am Kommen oder bereits am Gehen und daher evtl. nicht uneingeschränkt verfügbar)

    Gemüse:
    Blumenkohl
    Brokkoli
    (Butterrüben)
    Champignons
    (Chicoree )
    Chinakohl
    Endivien
    (Feldsalat)
    Fenchel
    (Grünkohl)
    Kartoffeln
    Kohlrabi
    Kresse
    (Kürbis)
    Lauch
    Mangold
    Mohrrüben
    Pak Choi
    (Pastinaken)
    (Petersilienwurzel)
    Radicchio
    Rote Beete
    Rotkohl
    Rucola
    Sellerie, Knollen-
    Sellerie, Stangen-
    Schwarzwurzeln
    (Spinat)
    Wirsing
    Vulkanspargel
    Zwiebeln

    Kräuter:
    Koriander
    Petersilie
    Rosmarin
    Salbei
    Thymian

    Obst:
    Äpfel
    Birnen

Swedish Greys - a WordPress theme from Nordic Themepark.